Sie sind nicht angemeldet.

Philipp3112

Stylingfan

  • »Philipp3112« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. August 2013

Wohnort: Halle (Saale)

Fahrzeug: Xsara 3

Karosserie: Kombi

Ps: 109 (1.6 16V Automatik)

Vmax: > 200 km/h

  • Nachricht senden

61

Sonntag, 17. September 2017, 01:57

Ich würde lieber versuchen an ein Original Citroen Radio ran zu kommen. Das originale hört meines Wissens auf den Namen "RD3-01". Ich habe bei mir auch wieder auf das Original-Radio zurückgerüstet. Wolffi und ich hatten damals vergeblich versucht, mit meinem Austauschradio eine einigermaßen guten Radioenmpfang zu bekommen.

Des wegen haben wir letztendlich wieder auf das original Radio zurückgerüstet. Dank den Original-Radios kann ich auch meine Fernbedienung wieder benutzen.
Citroën Xsara 1.6 16V VTS Break (Automatik):whistling: :thumbsup:

FireSpeedRadio


wolffi50

Hobbyschrauber

  • »wolffi50« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. August 2011

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: C5

Karosserie: Kombi

Ps: 140

Vmax: 211

  • Nachricht senden

62

Sonntag, 17. September 2017, 02:16

Hier wird eines übersehen.Das wichtigste ist,das Radio muß die Fernbedienung unterstützen,sonst kann man Adapter anschließen wie man will. Das bedeutet das man von dem verbauten Radio (hier ein älteres Clarionradio) die genaue Beschreibung haben muß wo ganz klar hervorgeht das es eine Fernbedienung unterstützt. Bei den Clarion denke ich eher nein,denn es ist ein älteres Gerät,ich schätze so um 2005 herum.
Das einfachste ist ein orig. Radio das aber wegen den BUS-System ordentlich abgemeldet sein muß,damit man das wieder in ein anderen Xsara instalieren kann...oder,ein neues bei Citroen ordern,soll um die 300 € ksten.
Oder ein aktuelles von z.b. Pioneer,Clarion,Sony usw. ,darauf achten des es Fernbedienung unterstützt und den richtigen Adapter dazu,das würde etwa die hälfte kosten. Die Radioblende paßt natürlich dann auch nicht mehr.
Die Xsara 1 war da einfacher und von der Bedienung besser (für mich war die Xsara 1 von der Verarbeitung auch besser,bessere Materialien),die Knöpfe waren am Lenkrad,kein Sattelit.

Geopolos

Beifahrer

  • »Geopolos« ist männlich
  • »Geopolos« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Mai 2017

Wohnort: Friedrichshafen (Bodensee)

Fahrzeug: Xsara 3

Karosserie: Kombi

Ps: 109

Vmax: 196

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 17. September 2017, 10:48

Mal sehen, mal sehen.
An mangelndem Empfang liegt es jedenfalls nicht. Nur an der Ergonomie, wenn man ohne Lenksäulen-Bedienung auskommen muss. Besteht auch höheres Unfall-Risiko.
Werde mal nachsehen nach Typ derzeit. Manual aber im Auto, Garage.

"...Xsara 1 von der Verarbeitung auch besser" Dem kann man wohl leider nicht widersprechen. Da mag es noch gegolten haben: "Kein Rost"

Philipp3112

Stylingfan

  • »Philipp3112« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. August 2013

Wohnort: Halle (Saale)

Fahrzeug: Xsara 3

Karosserie: Kombi

Ps: 109 (1.6 16V Automatik)

Vmax: > 200 km/h

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 17. September 2017, 23:38

"Kein Rost"


Ich habe nach wie vor an meiner 3er Xsara "keinen Rost", abgesehen vom vorderem linken Kotflügel, der unfachmännisch gewechselt (ausgebesessert) worden ist.
Citroën Xsara 1.6 16V VTS Break (Automatik):whistling: :thumbsup:

FireSpeedRadio


Geopolos

Beifahrer

  • »Geopolos« ist männlich
  • »Geopolos« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Mai 2017

Wohnort: Friedrichshafen (Bodensee)

Fahrzeug: Xsara 3

Karosserie: Kombi

Ps: 109

Vmax: 196

  • Nachricht senden

65

Montag, 18. September 2017, 20:42

Kein Tempomat

Wäre auch zu schön gewesen.
Heute beim FREUNDLICHEN gewesen. Satelit (Bedienehebel) ließ sich zwar im Bussystem einlesen, nicht aber bei der Motorsteuerung. Letztere wohl auch nicht umprogrammierbar.
Wurde ne ältere eingebaut, nun ja, bei 14 Jahren Fahrzeugalter. Aber XSARA 3 !?

Motorsteuerung zu wechseln sei unwirtschaftlich, müsse zudem auch ins Bussystem eingepflegt werden.
Dass bei mir ein Kupplungspedal-Sensor noch nachzurüsten wäre, war wohl das kleinere Problem.
Nun habe ich einen Satelit (fürs Museum?), 150 EUR (mit Einbau) weniger, und keinen Erfolg. Bei elektronischen Teilen grundsätzlich keine Rücknahme (obwohl ich sie noch garnicht hatte). >(

Altes Radio (Citroen) aus Bussystem aus zu pflegen, wurde nicht empfohlen. Dann wäre der Weg zu evtl. Aktivierung der Lenkrad-Fernbedienung verbaut.
Müsste außerdem eine Verbindung zu Zündschlüssel-+ (?) geschaffen werden, sonst tot.
Da bei mir keine Fehlfunktionen, haben wir es so gelassen.
Ein CAN-Bus-Adapter adaptiert übrigens nicht wirklich, sondern trennt nur das Radio vom Bus, wenn Fehlfunktionen. (so Citroen)

Radio-Satelit bei mir über Bus angeschlossen. Vielleicht bekomme ich dafür sogar einen Busadapter (RCE-224W ?) Der trennt dann hoffentlich nicht, sondern verbindet.
Sehe gerade, wohl auch nicht das Richtige für meine von 2004 https://i.ebayimg.com/00/s/MTA2NlgxNjAw/…JXKEws/$_14.JPG
Radio übrigens CLARION DXZ388RUSB.

ECO-Modus übrigens nicht rausprogrammierbar, zum Ärger auch von Taxifahrern usw..

Bluetooth-Adapter BLT583 (Clarion) für Handy-Freisprech richtig Technik und richtig teuer. Gebraucht noch ca. 50 EUR. Neu wohl nicht mehr. Technik von 2009.
Da kauft man sich wohl besser ein neues Radio. Mit Bluetooth schon ab 80,-, besser vielleicht 120,- Ob das dann ne vollständige Freisprech ergibt? Wer weiß.
Bleibts immerhin beim Mikro vom Handy.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Geopolos« (18. September 2017, 21:01) aus folgendem Grund: Ergänzungen


Geopolos

Beifahrer

  • »Geopolos« ist männlich
  • »Geopolos« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Mai 2017

Wohnort: Friedrichshafen (Bodensee)

Fahrzeug: Xsara 3

Karosserie: Kombi

Ps: 109

Vmax: 196

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 20. September 2017, 22:00

Modellpalette dürftig

Musste noch mal zum FREUNDLICHEN, und etwas warten. Wollte Zeit verbringen, durch Ansehen der Neuwagen-palette. War schnell durch!
Ein C3, ein C4 Caktus, ein Berlingo. Das wars. Kein C5, kein Flaggschiff.

Soll aber nächstes Jahr einen Nachfolger für den C5 geben, etwas höher im Sinne SUV und wieder mit Hydropneumatik, allerdings kompakter, in je 1 Stoßdämpfer integriert.
Damit leichter und weniger Krimskram, preiswerter.

Mein Tempomat-Bedienhebel ist übrigens quasi nicht verkaufbar. Grund: Die Freundlichen akzeptiern nur Neuteile (die sie selber bestellt haben).
Bleiben nur Schrauber, die auch die Bus-Software besitzen, und vielleicht freie Werkstätten.

Sagten, Ihr Lager würde sehr genau hin sehen, mit der Lupe, ob das Teil schon mal gesteckt wurde. Aber sonst habe ich durchaus einen freundlichen Freundlichen erwischt.

Geopolos

Beifahrer

  • »Geopolos« ist männlich
  • »Geopolos« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Mai 2017

Wohnort: Friedrichshafen (Bodensee)

Fahrzeug: Xsara 3

Karosserie: Kombi

Ps: 109

Vmax: 196

  • Nachricht senden

67

Samstag, 23. September 2017, 22:04

Schallschluckmatte drin

Heute habe ich es wahr gemacht. Entgegen allen hier geäußerten Einwänden.

Für 3,64 ne Bahn Mineralwolle gekauft, 1,25m x 0,65 x 40mm. 2x gefaltet (also 3-lagig) und hinter dem Motor positioniert. Befestigung? Brauchte ich nicht. Klemmt selber und wird gehalten von Schläuchen und Kabeln, die vom Motor in die Fahrgastzelle führen. Unterdruck-Leitung zum Bremskraftverstärker musste ich lösen. Einzige Sorge war, dass der Schlauch (das Plastikrohr ?) dabei brechen könnte. Verdammt hart geworden. Aber Motorraum war warm. Deshalb weniger spröde.

Ergebnis zufriedenstellend. Nicht flüsterleise, aber der hohe Anteil im Schall ist bei Drehzahlen von 4-4,5-Tausend deutlich reduziert. Eben das, was mich genervt hat. Übrig bleibt ein durchaus kultiviertes Brummen.
So ist zusammen mit der Reduzierung des Luftrucks auf v 2,1 und hinten 1,9 (nach Rücksprache mit Wolffi) aus der XSARA endlich sowas wie ein Auto geworden, und nicht nur ein Fahrzeug.
»Geopolos« hat folgende Datei angehängt:
  • Mineralwolle_1.jpg (125,55 kB - 14 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Oktober 2017, 19:45)

Stefan.mit.BX

Stylingfan

  • »Stefan.mit.BX« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. März 2007

Wohnort: Rhein-Pfalz-Kreis

Fahrzeug: Xsara 2

Ps: 136

Vmax: 210

  • Nachricht senden

68

Samstag, 23. September 2017, 22:26

Wenn ich mir das Bild so anschaue, würde ich mir sorgen um Hitzestau wegen mangelnder Luftzirkulation im Motorraum machen! Die Wärme im hinteren Bereich kann ja garnicht mehr abgeführt werden. Oder täuscht der Eindruck des Bildes und es ist genug Luft zwischen Spritzwand und Motor?
Gruß aus Bobenheim-Roxheim
03/98-03/07 BX 16 TZI Tecnic '91 45.000km - 247.000km (z.Z.stillgelegt)
03/07 Xsara Break 2.0 Exclusive '02 52.000km -> 183.000km tbc (Alltag)

Geopolos

Beifahrer

  • »Geopolos« ist männlich
  • »Geopolos« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Mai 2017

Wohnort: Friedrichshafen (Bodensee)

Fahrzeug: Xsara 3

Karosserie: Kombi

Ps: 109

Vmax: 196

  • Nachricht senden

69

Samstag, 23. September 2017, 22:54

A ist da noch Luft. Matte klemmt nur zwischen Ansaugkrümmer-Kasten und Spritzwand.
B ist es fraglich, ob ein Motor von außen gekühlt werden muss. Zur Wärmeabführung haben wir Wasserkühlung, von innen.
Der Kühler wird nach wie vor sicher durchströmt, da Abluft nach unten verschwindet, vor dem Motorblock.

Fahre meine XSARA 1,6 übrigens mit etwas weniger als 7L/100, wenn es über Landstraßen geht, mit ab und zu einer Ortschaft. Mag aber auch am Navi liegen, das mir 350m vorher schon anzeigt, wenn ne Langsam-Fahrstrecke, z.B. 70 auftaucht. Einfaches Garmin Drive 50. Wenig mehr als 100 EUR, aber erstaunlich leistungsfähig.
Kann aber sein, dass mit meinen reduzierten Luftdrücken der Verbrauch neuerdings leicht höher liegt. Werde berichten, muss Di. an die Nordsee (von Friedrichshafen). Also voll durch D.

Gruß, G.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Geopolos« (23. September 2017, 23:01)


Geopolos

Beifahrer

  • »Geopolos« ist männlich
  • »Geopolos« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Mai 2017

Wohnort: Friedrichshafen (Bodensee)

Fahrzeug: Xsara 3

Karosserie: Kombi

Ps: 109

Vmax: 196

  • Nachricht senden

70

Samstag, 30. September 2017, 00:05

Rückspiegel; Schallschluck-Matte; Kopfdichtung

Spiegelbroblem ist gelöst. Spiegelgläser vom "doctorautoltd" aus Plovdiv waren günstig, gut, und pünktlich.
Kontaktfahnen für die Heizung inzwischen nicht nur genietet, sondern zusätzlich satt verlötet.
Befestigung allerdings nicht mehr mit dem bekannten Federdraht-Ring, an 1 Stelle offen, sondern nur noch Rastnasen (8!) aus Plastik. Damit Konzern wieder was gespart.
Demontage allerdings nicht mehr möglich, wenn z.B. der Spiegelverstell-Antrieb gewechselt werden muss!

Mit der Schallschluck-Matte inzwischen in Norddeutschland angelandet. Wagen ist so leise geworden, dass ich mich manchmal ertappt habe, bei 5000 noch nicht hoch geschaltet zu haben.

Allerdings neue Baustelle erkannt, die aber vorher schon gewesen ist.
Unterhalb der Kopfdichtung ist es feucht, wenn der Wagen abgestellt wurde, und erkaltet ist, z.B. über Nacht.
Der Freundliche meinte, das wäre nicht die Kopfdichtung, sondern die Klebe-Dichtung zwischen Thermostat-Gehäuse und Zylinderkopf. Schön wärs, obwohl die 4 Schrauben auch nicht unbedingt fest waren.
Die "Tränen-Spur" mal genau besehen, und fest gestellt, dass es tatsächlich die Kopfdichtung ist. Nicht zum Brennraum hin, sondern nur nach Außen.
Keine Pfützen unterm Wagen, aber Wasserstein äußerlich, vom Sicker-Wasser. Auch etwa 3 cm geringerer Wasserspiegel in 3 Monaten.
Gleich mal Additiv zur Leckbeseitigund dem Kühlsystem zu gesetzt, von Liqui Moly. Außerdem Druckaufbau im Kühlsystem unterbunden.
Scheint Wirkung gezeigt zu haben.
Trotzdem die Frage, speziell auch an Wolffi: Wie lange hält das?
Muss ich dieses Jahr noch die Kopfdichtung wechseln, bevor ich den Zahnriemen erneuere?

(Warum wieder CITROEN? Hatte schon beim BX Probleme mit der Kopfdichtung. Schlampern die generell?)
»Geopolos« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_0005.JPG (142,44 kB - 8 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Oktober 2017, 19:46)
  • IMG_0007.JPG (110,04 kB - 6 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Oktober 2017, 19:45)
  • IMG_0001.JPG (139,7 kB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. Oktober 2017, 16:08)

wolffi50

Hobbyschrauber

  • »wolffi50« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. August 2011

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: C5

Karosserie: Kombi

Ps: 140

Vmax: 211

  • Nachricht senden

71

Samstag, 30. September 2017, 13:41

NNNNNja,es gibt Motoren die dafür bekannt sind,der 1,4 Liter z.b. . Vom 1,6 16V hört man eigentlich nichts von Kopfdichtungen.Ich würde da warten und beobachten...wenn du sowieso bald da ran mußt.
Du schreibst immer wieder von 5000 U/min...ich würde solche Drehzahlen meiden,nur zur Sicherheit. (ich glaube meine Xsara hatte diese Drehzahlen bei mir vielleicht 3-4 mal gesehen)
Man sagt zwar das der 16V Motor das ab und an braucht,bedeutet aber auch mehr Verschleiß...wenn man das ständig macht.
Wenn es so nötig wäre,würde man bei solchen Motoren keine Automatik verbauen,denn diese schaltet deutlich unter 4000 U/min,das schaft meine bei Sportmodus-nur dann könnte ich aufdrehen-oder im Manuellmodus.
Im normalen schaltet die bei ca.2-2500 .
Man muß das im gesamten sehen,gutes Öl ,gute Kühlflüssigkeit und gutes Benzin.Viele unterschätzen den Treibstoff,der kann aber bis 10% der Motorleistung ausmachen.Leider lohnt gutes Benzin nicht,da viel zu teuer.
In Rußland holt man locker 200 PS mehr aus einen V8 raus-nur durch Rennbenzin (bei uns 110 Oktan,in Rußland bis 117 Oktan).Aber das führt jetzt alles zu weit und ist nichts fürn Alltag.

Ich mußte vor einer Woche zum Freundlichen auslesen.Der Motor lief unter 2000 U/min sehr unrund.Es war eine Einspritzdüse,die dadurch falsches Gemisch generierte und die 1. Lambdasonde falsch berechnen ließ.
Ich bin dann mal mit V-Power auf die Bahn und richtig Gas (seit dem spürt man den Motor kaum noch,prima).Die Werkstatt wollte natürlich die Düse wechseln...wenn schon dann alle und in selbst machen.

Philipp3112

Stylingfan

  • »Philipp3112« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. August 2013

Wohnort: Halle (Saale)

Fahrzeug: Xsara 3

Karosserie: Kombi

Ps: 109 (1.6 16V Automatik)

Vmax: > 200 km/h

  • Nachricht senden

72

Samstag, 30. September 2017, 16:32

Wenn es so nötig wäre,würde man bei solchen Motoren keine Automatik verbauen,denn diese schaltet deutlich unter 4000 U/min,das schaft meine bei Sportmodus-nur dann könnte ich aufdrehen-oder im Manuellmodus.
Im normalen schaltet die bei ca.2-2500 .


Dazu kann ich was schreiben, denn ich fahre ja den 1.6 16V mit der Automatik. Und ja, er schaltet normal bei ca. 2000 - 3000 U/min (je nachdem, wie sehr ich das Gaspedal "durchtrete"). Nur wenn ich das Gas voll durchtrete oder in den Sport-Modus gehe, dreht er auch höher. Ich mache es eigentlich so, das ich ca. einmal in der Woche den Motor etwas höher drehen lasse (natürlich erst, wenn er die entsprechende Motortemperatur hat). Den Sportmodus benutze ich eigentlich nur auf der Landstraße oder auf der Autobahn. Da mein Fahrzeug auch über einen Tempomaten verfügt, habe ich festgestellt, das dieser, wenn er eingestellt ist und auf der Landstraße selbst beschleunigt, selbstständig den "Sportmodus" wählt, da er dann die Drehzahl doch ziemlich ausdreht. Des weiteren tanke ich sowieso Super Plus (98 Oktan). Und ich merke, das der Motor gerade im kaltem Zustand merklich weniger "klopft". Beim Motorenöl habe ich beim erstem fälligem Wechsel nach dem Kauf sofort auf 5W40 gewechselt. Vorher ist offenbar immer 10W40 eingefüllt gewesen. Ich weiss nicht, ob es stimmt oder ob es was bringt, aber neuerdings wird von Seiten Citroen für den 1.6 16V Motor sogar das noch teurere 5W30 empfohlen. Achja, Ölverbrauch hat meiner so gut wie gar nicht. Also scheint bei mir soweit alles dicht zu sein.

Gruß, Philipp
Citroën Xsara 1.6 16V VTS Break (Automatik):whistling: :thumbsup:

FireSpeedRadio


Geopolos

Beifahrer

  • »Geopolos« ist männlich
  • »Geopolos« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 8. Mai 2017

Wohnort: Friedrichshafen (Bodensee)

Fahrzeug: Xsara 3

Karosserie: Kombi

Ps: 109

Vmax: 196

  • Nachricht senden

73

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 21:33

oder ob es was bringt, aber neuerdings wird von Seiten Citroen für den 1.6 16V Motor sogar das noch teurere 5W30 empfohlen


Länger her, aber ich zitiere hier nochmals aus dem hauseigenen Text von CITROEN:

Die CITROËN-Motoren werden als Erstausrüstung mit dem TOTAL-Öl der Viskosität S.A.E. 5W30 geschmiert.
Das TOTAL-Öl der Viskosität S.A.E. 5W30 sorgt für eine Kraftstoffersparnis (ca. 2,5 %).


Ist aus diesem meinem Tread:
http://xsara-community.com/forum/index.p…7385#post107385
Man beachte, 5w30 nicht für alle Benziner, und für Diesel garnicht! Auch bei getunten Benzinern würde ich bei *40 bleiben, mindestens.

Sind sie bei C. also in der Praxis auch endlich da angekommen. Über das Zeitmaß kann man sich nur wundern.

Zu den Drehzahlen nur so viel:

Mangels Kennlinien bin ich auf meine Beobachtungen angewiesen, dass mein Motor (1,6 16V, Benzin) ab 4000 erst richtig spritzig wird. Bei 4500 mag er sein höchtes Drehmoment haben.
Darauf bin ich (andere eigentlich auch) angewiesen, wenn er nicht mit ner schlappen Zicke unterwegs sein will. Auf der Autobahn treibe ich es beim Überholen durchaus bis 5000.
Unter 3000 ist wirklich nicht viel los im Karton. Das geht nur zum Mitrollen.

In Frankreich wird die KFZ-Steuer über den Benzinkauf erledigt. Deshalb das Trimmen auf absolute Ersparnis.
Wobei ich bei meiner Fahrweise nicht mal viel verbrauche.
Letztens bei nicht mehr als ab und an echten 160 auf der Autobahn knapp unter 7L, wie auf der Landstraße mit ab und an einer Ortschaft auch.
8,5 war wohl mein Höchstes, dann aber teilweise 170 als Reisegeschw. angestrebt.

Apropos "echte" Geschwindigkeit, nach Navi:
Dieser Tacho geht bei echten 100 etwa 4 km/h vor. (Bzw. bei echten 100 nur 96 am Tacho) Das nicht linear, sondern bei 150 auch nicht mehr.
Möglich, dass man auf das erlaubte lineare "Vorgehen" verzichtet hat, aber die "ständige Abweichung" von bis zu +4 km/h nutzt,
um sicher zu gehen.
Meine Reifen noch ca. 3mm Profil.

Philipp3112

Stylingfan

  • »Philipp3112« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. August 2013

Wohnort: Halle (Saale)

Fahrzeug: Xsara 3

Karosserie: Kombi

Ps: 109 (1.6 16V Automatik)

Vmax: > 200 km/h

  • Nachricht senden

74

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 23:23

Also Drehzahlen jenseits der 4000 U/min sieht meiner sehr selten, höchstens auf der Autobahn, oder wenn ich ihn mal auf der Landstraße ordentlich die Sporen gebe, dank Tempomat schaltet er dann auch automatisch.

Als Reisegeschwindigkeit auf der Autobahn habe ich meistens so um die 120 - 130 km/h. Ich hatte ihn aber auch schon bei knapp 210 gehabt (Höchstgeschwindkeit). Eingetragen in den Fahrzeugpapieren sind im übrigen 190 km/h.


Was deine Aussage seitens Citroen angeht, was die Erstbefüllung mit Motorenöl angeht, kannst du mir nicht weiß machen, das man im Jahre 2003 in einen Xsara 5W30 eingefüllt hat, das ist schlichtweg gelogen. Damals hieß es seitens Citroen 10W40. Und das war auch immer in meinem Xsara eingefüllt, bis ich auf 5W40 gewechselt bin. Auch fahre ich meinen Xsara mit Super Plus (98 Oktan). Und ich muss sagen, er läuft seit dem ruhiger und leiser. Und ich bin echt am überlegen, beim nächstem Ölwechsel tatsächlich auf 5W30 umzusteigen, wenn das besser sein sollte, als 5W40. Ansonsten bleibe ich bei 5W40, was deutlich billiger ist als 5W30, aber teurer als 10W40 (klar das will kaum noch jemand, ausser man hat ein Auto vor den 2000er Jahren).


Achso, sowas was du gemacht hast, mit der Mineralwolle, kommt mir nicht in den Motorraum. Da hätte ich viel zu viel Angst, der sich da irgendwas entzündet und dann steht die Kiste lichterlo in Flammen, Never ever. Glaube auch kaum, das das dem TÜV freut, wenn die das sehen. Ich bin sowieso am überlegen, meine Dämmmatte unter der Motorhaube rauszureissen. Bei Wollfi seiner Xsara war damals auch keine verbaut, trotz gleicher Motorisierung (1.6 16V). Glaube sowieso nicht, das die viel bringt. Und ich habe nicht umsonst einen "Sportluftfilter" (Austauschmatte) und nen Sportendrohr (mit Absorber) verbaut. Ich möchte ja, das er etwas lauter und dumpfer klingt. Leider gibt es für den 1.6 16V keinen (zugelassenen) Sportendschalldämpfer, ob alle Xsara Modelle den gleichen haben, der einzige Unterschied ist Limo/Coupe (5-Türer/3-Türer) oder Break (Kombi). Nach Anfrage bei dem Hersteller, sagte man mir, das die 16V Motoren lauter als die 8V Motoren wären, was ich persönlich aber nicht glaube, da die Auspuffanlagen beim fast allen Motoren fast identisch sind. Es gibt sogar Motorvarianten beim Xsara, die keinen MSD haben, nur Kat und ESD.
Citroën Xsara 1.6 16V VTS Break (Automatik):whistling: :thumbsup:

FireSpeedRadio


benji

Der Radiosprecher

  • »benji« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Februar 2005

Wohnort: Ennepetal

Fahrzeug: C5

Karosserie: Kombi

Ps: 140

Vmax: 205

  • Nachricht senden

75

Freitag, 13. Oktober 2017, 21:26

@Philipp

In den von mir gerne verlinkten carnets de poche (Citroen Taschenkarte) steht 2003 dieses:
Die
CITROËN
-Motoren werden als Erstausrüstung mit dem
TOT
AL-Öl
der Viskosität
S.A.E. 5W30
geschmiert

Anschliessend kommen Ausnahmen für den 2.0 VTS und andere Cit-Modelle.
Wer keine Originalbedienungsanleitung zur Hand hat, kann sich also nur hierauf berufen.
Somit sollte man sich m.E. hierüber nicht streiten.

Nebenbei bemerkt:
Vor einem halben Jahr wollte jmd. unbedingt eine Motorhaubendämmmatte haben.
Mein Preis war 10,00 €, die über 20,00 € für den Transport hat er gerne bezahlt.
Es scheint also sehr unterschiedliche Ansichten zu geben.
C5 II Break 2.0 16V (2005,DK-Import),Saxo 1.1 (2003),C3 1.4 CNV (2006)

wolffi50

Hobbyschrauber

  • »wolffi50« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. August 2011

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: C5

Karosserie: Kombi

Ps: 140

Vmax: 211

  • Nachricht senden

76

Freitag, 13. Oktober 2017, 22:31

Zum Motoröl...5W30 klingt der Motor klapprig.10W40 ist eigentlich o.k. ,aber 5W40 ist im Winter besser,fließfähiger bei Kälte. Ich halte von W30 Ölen nichts,da diese obenraus keine Reserven haben,deshalb nehme ich IMMER W40iger Öle.Die Marke ist Nebensache,denn wie bei Reifen hat man festgestellt das die No Name Marken mit den großen Mithalten.Aber da PSA mit TOTAL zusammenarbeitet finde ich das auch o.k. , da es vom Preis gut ist. ICh fahre aber im C5 5W40 von TP (Thomas Phillipps),hat ne PSA Empfehlung für Benziner.Der Motor verbraucht kein Öl,konnte jedenfalls bis jetzt nichts fest stellen.

Motordämmatte....im C5 ist eine drin,bei der Xsara nicht.Ich habe dann Schaumstoffmatten selbstklebend angebracht.Ich habe aber keine Unterschiede fest gestellt,außer beim Haube schließen,da klang es so wie bei gedämmten Türen-dumpf.